1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 
82 Besucher online

50 Jahre Swarovski Lehrwerkstätte

Seit 50 Jahren bildet Swarovski in einer eigenen Lehrwerkstätte Lehrlinge aus – in den Berufen Maschinenbautechniker und Kristallschleiftechniker. Die Absolventen sind nicht nur bei Swarovski gefragt, auch andere Industriebetriebe bemühen sich um die hervorragend qualifizierten Lehrlinge aus dem Hause Swarovski. 

24 Lehrlinge beginnen heute ihre Ausbildung
Seit der Einführung einer eigenen Lehrlingsausbildung vor 50 Jahren wurden bei Swarovski 1100 Lehrlinge ausgebildet. Mit dieser qualitativ hochwertigen Ausbildungseinrichtung setzt Swarovski zukunftsgerichtete Maßnahmen und bietet jungen Menschen eine optimale Grundlage für eine erfolgreiche Karriere. 

Klares Bekenntnis zur eigenen Lehrlingsausbildung
Die eigene Facharbeiterausbildung bildet bei Swarovski seit jeher einen wichtigen Bestandteil der Mitarbeiterentwicklung. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Dazu Hanspeter Marmsoler, Leiter Personalwesen in Wattens:„Bestens ausgebildete Fachkräfte bilden das Rückgrat unseres Unternehmens. Sie begründen das internationale Wachstum von Swarovski und den Weltruf unserer Produkte. Im globalen Wettbewerbsumfeld kommt der Qualifikation und Motivation unserer Mitarbeiter entscheidende Bedeutung zu – sie stellen einen klaren Wettbewerbsvorteil dar. Swarovski investiert konsequent in eine fundierte Ausbildung. Vor allem in wirtschaftlich schwierigen Zeiten halten wir an dieser Linie fest.“ 

Swarovski Lehrlinge

Swarovski Lehrlinge 

Schwerpunkte: Maschinenbautechniker und Kristallschleiftechniker 
Swarovski bildet vor allem Maschinenbautechniker und Kristallschleiftechniker aus: 22 Maschinenbautechniker und 15 Kristallschleiftechniker haben kürzlich ihre Lehre erfolgreich beendet. Hinzu kommen Lehrlinge in Chemielabortechnik, Elektrobetriebstechnik, Elektronik, Kunststofftechnik, Kfz-Technik und Physiklabortechnik, die zumeist in den jeweiligen Abteilungen ausgebildet werden. Im September 2009 werden 24 Lehrlinge ihre Ausbildung bei Swarovski beginnen. 

„Unsere eigene Lehrwerkstätte ist nicht nur ein Herzstück unserer weiteren unternehmerischen Entwicklung, vielmehr ist es uns eine Herzensangelegenheit innerhalb des Unternehmens, durch fundierte Ausbildung jungen Menschen jene Grundlage zu bieten, die sie für ihr weiteres Berufsleben brauchen“, erklärte Markus Langes-Swarovski, Mitglied der Geschäftsführung, im Rahmen des heutigen Festaktes. 

Den 24 neuen Swarovski-Lehrlinge, die in dieser Woche ihren ersten Berufstag in Wattens hatten, gratulierte auch Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. „Wenn man bedenkt, dass bei Swarovski in den vergangenen 50 Jahren rund 1100 Lehrlinge ausgebildet wurden, kann man von einer Erfolgsgeschichte sprechen. Diese Fachkräfte stärkten nicht nur Swarovski selbst, sondern waren und sind auch außerhalb des Unternehmens erfolgreich und so wichtige Motoren für den Wirtschaftsstandort Tirol“, betonte Tirols Wirtschaftslandesrätin, die in Swarovski einen engen Mitstreiter in der verantwortungsvollen Ausbildung von Facharbeitern sieht. 

Swarovski Lehrlingsausbildung: Individuell und hochqualifiziert 
Der Anfang der Lehrwerkstätte bei Swarovski entstand aus den hohen Ansprüchen, die die Kristallschleiftechnologie stellt: 1959 richtete man in einer Abteilung der Produktion eine „Lehrlingsecke“ ein, in der die Lehrlinge im ersten Lehrjahr Werkbankarbeiten, Gasschweißen und Schmieden erlernten. Nach dieser Grundausbildung setzten sie ihre Ausbildung in den verschiedenen Abteilungen fort. Sieben Jahre später wurde daraus eine eigene Lehrwerkstätte mit zusätzlichen Maschinen, so dass die Lehrlinge auch im zweiten Lehrjahr in der Lehrwerkstätte bleiben konnten. Damit standen der Lehrling und seine Ausbildung im Mittelpunkt und nicht der Produktionsablauf. 

Die Ausbilder konnten jeden Lehrling individuell betreuen. Mit der Eröffnung einer Werksberufsschule im Jahr 1978 folgte ein weiterer wichtiger Schritt. Seither können die angehenden Maschinenbau- und Kristallschleiftechniker einmal wöchentlich direkt vor Ort unterrichtet werden, Praxis und Theorie sind optimal aufeinander abgestimmt. Bis heute werden die Lehrwerkstätte und das Ausbildungsangebot kontinuierlich erweitert: Modernste technologische Ausstattung und eine ideale Atmosphäre ermöglichen es acht hochqualifizierten Ausbildern, sich sowohl um das fachliche Weiterkommen wie auch um die soziale und persönliche Entwicklung der jungen Menschen zu kümmern. 

Kristallschleiftechniker – vielseitig und ausbaufähig 
Das Berufsbild des Kristallschleiftechnikers garantiert eine äußerst vielseitige Qualifikation: Die Ausbildung erfolgt in Bezug auf die differenzierten Prozesse der Kristallproduktion, sodass die jungen Facharbeiter beste Voraussetzungen für die Durchführung von Produktionsabläufen in verschiedensten anderen technologisch orientierten Betrieben mit sich bringen. Darum können sie nach erfolgreicher Lehrabschlussprüfung durch eine Zusatzprüfung den Titel Produktionstechniker erwerben. Diese Zusatzprüfung bedeutet keinen Zeitverlust, denn sie erfolgt wie für alle Produktionstechniker nach 3,5 Lehrjahren. 

Weitere Informationen zu D. Swarovski & Co
Im Jahr 1895 siedelt sich der böhmische visionäre Unternehmer Daniel Swarovski I. im Tiroler Dorf Wattens an. Dort gründet er ein Unternehmen zur Verarbeitung von Kristall. Seine neue, mechanische Methode zum Schleifen von Kristall-Schmucksteinen revolutioniert die Modeindustrie. Swarovski wird zum weltweit führenden Hersteller von präzise geschliffenen Kristallen. Heute kommen die Kristallsteine in der Fashion- und Schmuckindustrie ebenso zum Einsatz wie in der Lichtplanung, der Architektur und in der Innenraumgestaltung. Das in mehr als 120 Ländern tätige Unternehmen ist nach wie vor in Wattens/Tirol beheimatet und wird von Familienmitgliedern der vierten und fünften Generation geführt. Im Jahr 2008 erzielte Swarovski mit rund 26.000 Beschäftigten einen Umsatz von 2,52 Milliarden Euro. Swarovski produziert und verkauft Kristallkomponenten unter den beiden Produktmarken CRYSTALLIZED™ – Swarovski Elements für Mode und Design und STRASS® Swarovski® Crystal für die Bereiche Architektur und Lichtplanung. Seit dem Jahr 1965 beliefert das Unternehmen die Schmuckindustrie mit präzise geschliffenen echten und künstlichen Edelsteinen und seit April 2008 stärkt Swarovski diese Beziehung mit der wiederbelebten und neu benannten Produktmarke ENLIGHTENED™ – Swarovski Elements. Swarovski Kristall gilt als unverzichtbares Basismaterial für Kreationen internationaler Designer. Die Swarovski Accessoire-, Schmuck- und Home-Decor-Kollektionen werden in mehr als 1600 Geschäften in den wichtigen Metropolen der Welt vertrieben. Zu den kreativen Produktlinien zählt auch die Daniel Swarovski Kollektion, die das Unternehmen in seiner ganzen Vielfalt repräsentiert und beispielhaft die Ideen und Visionen des Unternehmensgründers widerspiegelt. Die Swarovski Crystal Society zählt gegenwärtig rund 350.000 begeisterte Sammler der beliebten Kristallfiguren zu ihren Mitgliedern und die Swarovski Kristallwelten in Wattens haben seit ihrer Eröffnung im Jahr 1995 bereits mehr als acht Millionen Besucher verzaubert. In den Wunderkammern der Kristallwelten zelebriert Swarovski den Mythos Kristall und inszeniert eine gleichermaßen faszinierende wie funkelnde Traumwelt, die sich in wenigen Jahren zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs entwickelt hat. Darüber hinaus hat das Unternehmen drei eigenständige Marken etabliert: Tyrolit® erzeugt Schleifwerkzeuge, Swareflex Reflektoren für den Straßenverkehr. Swarovski Optik produziert hochpräzise optische Geräte. 

(Presseinfo)
Swarovski Kristallwelten
6112 Wattens/Tyrol - Austria
Tel. +43(0)5224 500 3836
Kristallwelten Wattens


Weitere Infos:
Wattens
Wandern zwischen Wattens und Volders

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 4.401 Sekunden mit 170.24 MB Speicher