1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 
63 Besucher online

4. Boulder Weltcup im Salzlager

07.04.2009
Die Internationale Kletterelite kommt wieder nach Hall
Am 1. und 2. Mai 2009 wird die Region Hall-Wattens wieder Mekka der Kletterwelt und "inpoint" der Boulderszene. Das Salzlager in Hall in Tirol fungiert dabei als Schauplatz für den 4. Kletter Worldcup Bouldern, heuer Europaauftakt für den Weltcup. 


Bereits zum vierten Mal verwandelt sich das Salzlager in Hall in Tirol in eine atemberaubende Kletterbühne, die allen internationalen Kriterien entspricht. Über Hundert der weltbesten Kletterer werden an den Start gehen, allen voran die Tirolerin Anna Stöhr, Boulder-Weltmeisterin, sowie Kilian Fischhuber, Weltcupsieger und David Lama, Boulder-Europameister. Seit Monaten wird an der Logistik und Vorbereitung gearbeitet, um an die Erfolge der vergangenen Veranstaltungen anzuknüpfen. Gerald Aichner, Vorsitzender des Oesterreichischen Alpenvereins Hall und Veranstalter des Boulder Weltcups, zeigt sich zuversichtlich: "Wir erwarten uns auch heuer ähnlich hohe Teilnehmerzahlen wie im Vorjahr, in dem 145 Kletterer aus 22 verschiedenen Nationen die Kletterwand im Salzlager bezwangen. Zudem ist der Boulder Weltcup der Europaauftakt." 

Ebenso erfreut zeigt sich Mag. Bettina Haas, GF des TVB der Region Hall-Wattens. "Mit dem Boulder Weltcup kann die Region Hall-Wattens ihre Kompetenz in Sachen Klettern unter Beweis stellen. Der Erfolg der vergangenen Jahre und unser variantenreiches Angebot an Kletter- und Wandermöglichkeiten ziehen jedes Jahr zahlreiche Naturbegeisterte in unsere Region. Wir können uns also zu Recht als Kletter- und Wanderdorado bezeichnen". 

Boulder Weltcup

4. Boulder Weltcup im Haller Salzlager  

Ein mal Eins des Bouldern
Bouldern ist seilfreies Klettern in Absprunghöhe. Diese Art des Kletterns ist schon seit vielen Jahren bekannt und hat in den letzten Jahren auch in Österreich stark an Popularität zugelegt. Bouldern gilt als die Quintessenz des freien Kletterns. Die weltbesten Kletterer und Boulderer kommen aus Österreich. 

Ein Boulderbewerb besteht aus mehreren kurzen Routen, "Probleme" genannt. Geklettert wird ohne Seil, wobei Fallschutzmatten für die Sicherheit des Kletterers sorgen. An einer ca. 4,5 m hohen Kletterwand sind die "Probleme" mit maximal zwölf Griffen von den Routensetzern so zu gestalten, dass der niedrigste Körperteil des Kletterers nie höher als drei Meter über der Matte ist. 

Der gesamte Bewerb besteht aus einer Qualifikation, einem Semifinale und einem Finale. Zum Semifinale dürfen die zwanzig besten, zum Finale die sechs besten Teilnehmer antreten. In den einzelnen Durchgängen müssen unterschiedlich viele "Probleme" der Reihe nach und in maximal sechs Minuten pro "Problem" erklettert werden. Die Platzierung erfolgt in jedem Durchgang nach der Anzahl der gelösten Probleme mit den wenigsten Versuchen. 

Programm
FR 1. Mai 2009 , Salzlager, Hall in Tirol
11:00 bis 21:00 Viertelfinale Herren und Damen
21:00 bis 02:00 climbing Disco mit DJ Waz exp.

SA 2. Mai 2009 , Salzlager, Hall in Tirol
13:00 bis 15: 00 Semifinale Damen und Herren
18:00 bis 21:00 Finale Damen und Herren
21:00 Siegerehrung
21:30 bis 03:00 Showband "Torpedos" &
          climbing Disco mit DJ Waz exp. 

Kletter- und Wanderdorado Hall-Wattens
Aber nicht nur Kletter-Profis kommen in der Region Hall-Wattens voll auf ihre Kosten. Egal ob Genusswanderer oder Bergfex - die abwechslungsreiche Region im Herzen Tirols ist genau richtig für sommerliche Bergurlaubstage: Die Weite des Inntals ist zu spüren, die Berge sind aber trotzdem zum Greifen nah. Ob der Hausberg der Haller, der 2.725 Meter hohe Bettelwurf oder der 2.677 Meter hohe Glungezer gegenüber, das alpine Fieber lässt sicher nicht lange auf sich warten. Auch der höchste Karwendelgipfel befindet sich in dieser Region: Die 1870 erstbestiegene Birkkarspitze mit 2.749 Metern Höhe ist Klettermaxen sicher ein Begriff. 

Für Trekking-Freunde und Wanderer gibt es ebenfalls unzählige Möglichkeiten: Der bekannte Zirbenweg führt von der Bergstation des durch Weltcup-Abfahrten berühmten Patscherkofels bis zur Bergstation des Glungezer. Auf dieser rund zweieinhalbstündigen Wanderung durch den höchstgelegenen Botanischen Schaugarten Europas mit mehr als 400 verschiedenen hochalpinen Gebirgspflanzen oberhalb der Waldgrenze, begeistert ein überwältigendes Panorama übers Inntal bis zur gegenüberliegenden Karwendelkette. 

Region Hall-Wattens
Wie kaum eine andere Region in Tirol beherrscht Hall-Wattens die große Kunst der Verführung. Die elf Urlaubsorte Absam, Baumkirchen, Fritzens, Gnadenwald, Hall in Tirol, Mils, Thaur, Tulfes, Volders, Wattenberg und Watten begrüßen jedes Jahr viele Gäste aus aller Welt. Atemberaubende Naturerlebnisse treffen hier auf einen historischen Stadtkern und eine unnachahmliche (Event-)Kultur. Wertvolle Tradition, urige Dorfidylle gepaart mit lebendiger Weltoffenheit. Und nicht zuletzt sind es die modernen Hotels, reizvollen Pensionen, gemütlichen Gasthöfe und hervorragenden Restaurants, die den unwiderstehlichen Charakter der Region prägen. 

Weitere Informationen und Rückfragen:
Tourismusverband Region Hall-Wattens
Mag. Silvia Rohrmoser-Haider

Tel: +43(0)5223-45544-42
Mobil: +43(0)699-18606063
Mail: silvia.rohrmoser-haider@regionhall.at


Hier ein Rückblick auf die letztjährigen Boulder-Weltcups:
Kletter Weltcup 2008
Boulder Weltcup 2007

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 4.005 Sekunden mit 161.33 MB Speicher