1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 
67 Besucher online

Städtebaulicher Ideenwettbewerb

29.10.2007
Städtebaulicher Ideenwettbewerb Untere Lend abgeschlossen!
Gute Entscheidung unter Einbindung der BürgerInnen!


"Durch eine sehr sachliche Diskussion wurde ein städtebaulich sehr gelungenes Gesamt-konzept mit einem homogenen Zusammenschluss des gesamten Areals als Siegerprojekt ausgewählt. Besonders wichtig war, dass die BürgerInnen der Unteren Lend durch das Bürgerforum eingebunden waren, die gemeinsam mit allen politischen Fraktionen und den Wohnbauträgern die Entscheidung mitgetragen haben," kommentiert SP-Baustadtrat Walter Vedlin die Entscheidung der Jury für das Siegerprojekt von DI Architekt Martin Weiskopf des städtebaulichen Wettbewerbes "Untere Lend".

Ideenwettbewerb

Sicht Ost / West Richtung Norden (Foto:SPÖ Hall)

Am 19.10. 2007 wurde in einer 8 Stunden andauernden Sitzung mit 3 Fachpreisrichtern, 3 Sachpreisrichtern und 9 beratenden Jurymitgliedern der Ideenwettbewerb abgeschlossen. Die wesentlichen Punkte bei der Entscheidungsfindung des Wettbewerbes waren
* die städtebauliche und außenräumliche Situation
* stadtteilgemäße "Zentrumsbildung" bzw. stadtteileigene Identitätsfindung und
* die Wohnqualität in der Unteren Lend

Das Siegerprojekt trägt besonders zur Bildung eines eigenständigen Stadtteils bei. Attraktive Frei- und Grünflächen und eine großzügige Öffnung des Areals nach Süden in Richtung bestehender Bebauung, sowie eine gelungene Höhenentwicklung Richtung Süden sind die Stärken des Projekts. Nach Norden wird der bestehende Bahnkörper lückenlos abgeschirmt. Die Lage der Infrastrukturflächen ergibt eine attraktive Kopfbildung der Bebauung und lässt eine hohe Akzeptanz erwarten.

"Eine für alle zukünftigen Bewohner gleich bleibende hohe Wohnqualität in der gesamten Anlage war ein wesentlicher Punkt bei der Entscheidung für dieses Projekt. Weiter wurde eine sehr gute Verkehrslösung beim Ideenwettbewerb gefunden. Südlich, unmittelbar nach der Bahnunterführung kann die Untere und Obere Lend erschlossen werden ohne die bestehende Sportanlage und die entstehenden Freizeiteinrichtungen zu trennen. Die Platzierung der notwendigen Parkplätze für die Sportanlage Untere Lend ist ebenfalls ideal abgedeckt. Mit den Ideen aus diesem Siegerprojekt kann nun ein von allen getragenes, realisierbares Bebauungsprojekt entstehen. Der erste Teilabschnitt ist das ehemalige Glashüttenareal im Osten," meint SP-Baustadtrat Walter Vedlin.

Hall, den 29.10.07

SP-StR Walter Vedlin
Obmann des Bauausschusses
(Pressemitteilung der Haller SozialdemokratInnen)

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 3.98 Sekunden mit 170.19 MB Speicher