1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 
73 Besucher online

Presseinformation
der Haller SozialdemokratInnen

"Haus im Magdalenengarten"
- neuer Name für den Ersatzbau Annaheim!


"Das neue Wohn- und Pflegeheim in Hall, das im September neben den beiden anderen eröffnet wird, heißt nun 'Haus im Magdalenengarten'. Damit wird nun an die Erzherzogin Magdalena von Österreich erinnert, die sehr sozial in Hall gewirkt hat und die Mitgründerin des Haller Damenstifts ist. Weiters werden für Gebäude und Straßen meistens Männer und nicht Frauen ausgewählt," begründet SP-Vbgm Harald Schweighofer die einstimmige Entscheidung des Stadtrates. "Hintergrund für die Wahl war weiters, dass es zu keiner Wechslungsgefahr mit dem "alten" Heim kommt und ein entsprechender Name zu den beiden anderen Häusern "im Garten" gefunden wird. Damit reiht sich ein weiterer 'Garten' in das Haus im Stifts- und Seidnergarten."

Zum Historischen:
Die Erzherzogin Magdalena von Österreich (1532 - 1590) gründete gemeinsam mit ihren Schwestern in Hall ein Damenstift. Es erfüllte im Laufe seines rund zweihundert- jährigen Bestehens zahlreiche karitative Aufgaben, darunter nahm gerade die Für- sorge für Arme und Kranke eine besondere Rolle ein. Von der Erzherzogin Magdalena selbst berichtet ein zeitgenössischer Jesuit, sie habe wöchentlich dreißig Armen ein Almosen zukommen lassen, ließ drei Menschen auf ihre Kosten ganz erhalten und nahm sich insbesondere der Waisenkinder an. Der Arzt des Damenstiftes hatte die Armen untentgeltlich zu behandeln; diese Tradition ging bereits auf den Leibarzt der Erzherzogin Magdalena, Dr. Johann Georg Kern, zurück, der sich um die ärmeren Mitbürger kümmern sollte, die sich Behandlungskosten nicht leisten konnten. Auch die Stiftsapotheke vergab an bedürftige Haller kostenlos Medizin.

Mit dieser Entscheidung, "Haus im Magdalenengarten", hat der Stadtrat einen wertvollen Beitrag zum Geschichtsbewußtsein in Hall getroffen. Mit der Erzherzogin Magdalena wird an das Image einer Frau erinnert, die besonders sozial in Hall gewirkt hat," meint SP-Vbgm Harald Schweighofer, Obmann des Sozialausschusses abschließend.

ZUR PERSON:
Magdalena Erzherzogin von Österreich
Geboren: 14. August 1532 in Innsbruck
Gestorben: 10. September 1590 in Hall
Begräbnisstätte: Herz-Jesu-Basilika in Hall

Eltern: Ferdinand I. römischer Kaiser und Anna Prinzessin von Böhmen und Ungarn

Nach dem Tod des Vaters legte Magdalena für ihr weiters Leben Trauerkleidung an und beschloss, sich dem geistlichen Stand unter der seelsorglichen Leitung der Jesuiten zu weihen. Sie gründete mit ihren Schwestern Helene und Margareta das Königliche Stift in Hall in Tirol. Magdalena erwarb sich durch Frömmigkeit und Klugheit den Ruf der Heiligkeit. Ein Seligsprechungsprozess ist für sie in Rom eingeleitet.

Rückfragehinweis:
SP-Vbgm Harald Schweighofer, Tel. 0664-105194

Hall, den 19.3.06

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 3.172 Sekunden mit 38 MB Speicher