1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 
68 Besucher online

Pressinformation der Haller SozialdemokratInnen

Die aktuelle Situation der Haller Schulen und Kindergärten & das fehlende Schul- und Kindergartenbetreuungskonzept!
Unser Programm – für Hall!!!

IST-Analyse:
Schulen:
Hall ist eine Schulstadt... Ja, Hall besitzt tatsächlich in Summe sechs Pflichtschulen. Doch wie verhält sich der Schulerhalter, die Stadtgemeinde Hall, den Schulen gegenüber? Unserer Meinung nach sehr ungerecht. Viel Geld wurde in den letzten Jahren nur in den Neubau der Dr. Posch Schule gesteckt. Alle anderen Bildungseinrichtungen fristen – und das schon seit Jahren – ein sehr trauriges Dasein.

Die Europahauptschule ist ein durch und durch veraltetes Haus, das mit einigen, kleinen, kosmetischen Eingriffen, nicht mehr zu erhalten ist. Was nützt ein schönes, größeres Konferenzzimmer, wenn veraltete Heizungsrohre während des Unterrichts explodieren? Was nützt ein endlich renoviertes Lehrerklo, wenn Fenster und Isolierung des Gebäudes so schlecht sind, dass im Winter in einigen Klassenräumen Manteltragen die einzige Möglichkeit ist, um nicht völlig auszufrieren? Außerdem mangelt es an, für die heutige Zeit, selbstverständlichen Dingen, wie die Möglichkeit, in allen Stockwerken mit Fernseher und Video ausgestattet zu sein und ordentliche, zeitgemäße Zusatzräume (Werkräume, Turnhalle, Küche, Physiksaal). Natürlich sind alle die Räume vorhanden, doch ihre Ausstattung muss teilweise schon museal genannt werden.

Die Volks- und Hauptschule Schönegg ist zwar, verglichen mit der Europahauptschule, ein Neubau, jedoch jedem Haus- oder Wohnungsbesitzer ist klar, dass Gebäude nach über 30 Jahren renovierungsbedürftig sind. Der Zustand der Fenster und der Fassade ist katastrophal. Die Heizung funktioniert nicht mehr richtig (Entweder zu heiß oder zu kalt!). Es fehlt seit Jahren an einer Turnhalle, dafür dürfen die Schüler im Gelände des Psychiatrischen Krankenhauses turnen. Werkräume sind zwar vorhanden, jedoch unvollständig mit Werkzeug ausgestattet. Das Ambiente des Zeichensaals ist so trist, dass der kreativste Geist in Depressionen stürzen muss. Zum Konferenzzimmer nur soviel: viel zu klein! Für Raucher ist ein Platz im Kartenkabinett reserviert. Seit dem heurigen Schuljahr (2003/04) ist in Schönegg ein Schülerhost eingerichtet. Die Idee ist gut, jedoch wo blieb die Adaptierung von Räumlichkeiten (Aufenthaltsräume, in denen sich die Schüler wohlfühlen)? So könnte die unzureichende Ausstattung der Schulen fortgesetzt werden...

Gymnasium: Der Franziskanerorden ist nominell der Schulerhalter, faktisch wird der Schulbetrieb von der Stadtgemeinde finanziert. Die Renovierung des Gebäudes, der Turnhalle und die Erweiterung bzw. Sanierung des Hallenbads wird seit zwei Jahren von der Gemeindeführung vor sich hergeschoben. Bei der nächsten Gemeinderatssitzung soll der erste Auftrag für “die Erkundung des Bewerberkreises” beschlossen werden.

Weiters soll die Berufsschule für Gold- und Silberschmiede im Mai diesen Jahres geschlossen werden.

Kindergärten und Kinderhorte:
Die Kinder sind unsere Zukunft! Dies ist ein interessanter Satz, der in Hall keine Gültigkeit hat. Die Kindergärten könnten besser ausgestattet sein (z.B. in Schönegg einen Bewegungsraum, etc.). Gerade in diesem Bereich darf nicht gespart werden. Von den vier Städtischen Kindergarten ist nur der Schönegger Kindergarten eine Art Ganztagskindergarten. Dies ist für eine Stadt, wie Hall, zuwenig. Auch Hall kann sich nicht auf der Dauer der Tatsache verschließen, dass immer mehr Mütter berufstätig sind und für ihre Kinder eine geeignete Tagesbetreuung suchen. Der nächste Kindergarten muss auf jeden Fall in der Unteren Lend errichtet werden.
Die privaten Kinderbetreuungseinrichtung, wie z.B. der Kindergarten Grillenbichl, sind entsprechend finanziell zu unterstützen. Die Stadtgemeinde sollte auch bei den Räumlichkeiten behilflich sein, wenn schon “Private” Städtische Aufgaben erfüllen.

Im heurigen Budget sind 4,863 Mill Euro für die Schulen- und Kindergärten vorgesehen. Dies ist eine Kürzung gegenüber 2003 um 6 % (5,151 Mill Euro)!!! 

Für das heurige Jahr sind im Gemeindebudget von den Bedürfnissen der Schüler und Lehrern nur 58 % aufgenommen worden: das Allernotwendigste!!!

Die Vorschläge der Schulen- und Kindergärten waren 626.400,- Euro und im Budget sind 365.900,- Euro für Renovierung bzw. Einrichtunggegenstände vorgesehen!!! 

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass in Hall in den letzten Jahren betreffend der Schulen viel versäumt wurde und hier zum Wohle der Jugend ein großer Nachhohlbedarf da ist. 

Unser Programm für Hall:
• Wir treten für ein umfassendes Haller Schulkonzept und für eine Erhöhung des Budgets für unserer Schulen- und Kindergärten ein. Dringende Sanierungsmaßnahmen sind sofort anzugehen!

• Die Turnhalle Schönegg, für die bereits die Planung bezahlt wurde, muss sofort errichtet werden! (Errichtungskosten von 300.000,-- EURO waren 2003 im Budget!)

• Der Umbau des Gymnasiums darf nicht länger aufgeschoben werden! Es ist die Turnhalle und das Hallenbad neu zu gestalten! Der Schulausschuss hat sich mit einem Schwerpunkt und mit den Rahmenbedingungen (Gymnasialvertrag) vor einer Auftrags-vergabe zu beschäftigen!

Flächendeckende Ganztagesbetreuung in den Haller Kindergärten! Die Öffnungszeiten müssen nach die Bedürfnisse der Eltern und Kinder abgestimmt werden! Eine müttersprachliche Stützkraft ist für alle Kindergärten anzubieten! Der nächste Kindergarten muss in der Unteren Lend errichtet werden!

• Flächendeckender Ausbau der Schul- und Kinderhorte in allen Haller Schulen!

• Keine Unterscheidung bei der Unterstützung von privaten Kindergruppen und Kindergärten (z.B. KG Grillenbichl, Absamer/Haller Kindergruppe)

Ergotherapeutische Abklärung in den Kindergärten und Ergotherapeutische Unter-stützung in den Schulen; 

• Keine Schließung der Berufsschule für Gold- und Silberschmiede!

Hall, ein Platz zum Leben!

Rückfragehinweis:
StR Harald Schweighofer, SP-Bürgermeisterkandidat und Stadtparteivorsitzender, 0664-1051949 GRin Manuela Danninger, Mitglied des städtischen Schul- und Kindergartenausschusses, 0664-45020256 Barbara Sürth, Hauptschullehrerin und
SP-Gemeinderatskandidatin 0664-1128230

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 3.723 Sekunden mit 50.58 MB Speicher