1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 
67 Besucher online

Die Abblendtaste

Viele Anfänger haben ein Problem die Möglichkeiten der Abblendtaste zu erkennen. Deshalb habe ich mich entschlossen, das hier näher zu erläutern.

Ein kleiner Knopf in der Nähe des Objektives und wenn man darauf drückt, wird manchmal das Bild im Sucher etwas dunkler.

Die Abblendtaste (engl. Depth of Field Preview) oder Schärfentiefe-Prüftaste dient der Vorabkontrolle der Tiefenschärfe.

Bei den modernen Objektiven kommt eine sogenannte "Springblende" zum Einsatz um ein möglichst helles Sucherbild zu erhalten. Dadurch kann unabhängig von der tatsächlich eingestellten Blendenzahl, die Blende bis zum Auslösen vollständig geöffnet bleiben. Erst zum Zeitpunkt der Aufnahme wird auf die eingestellte "Arbeitsblende" geschlossen. Somit hat die Veränderung der Blendenzahl zwar keine Auswirkung auf das Sucherbild, sehr wohl aber auf die fertige Aufnahme.

Die Abblendtaste ist eine große Hilfe beim Überprüfen der Tiefenschärfe. Wenn Sie "normal" durch den Sucher schauen, ist die Blende ganz offen (auch wenn kleine Blendenwerte eingestellt sind) und das Bild erscheint durch den hohen Lichteinfall sehr hell. Wenn die Abblendtaste gedrückt wird, blendet das Objektiv auf den aktuell eingestellten Blendenwert ab. Es kommt weniger Licht durch das Objektiv und das Bild im Sucher erscheint dunkler.

Am besten kann man den Unterschied erkennen, wenn man z.B. eine PC-Tastatur als Objekt für den Test verwendet. Also Kameraobjektiv schräg auf die Tastatur richten und auf die Buchstaben der vorderen Reihe scharfstellen.

Achten Sie nicht auf die Helligkeit des Motives sondern nur auf die Schärfe der Buchstaben auf den Tasten. Probieren Sie jetzt verschiedene Blendenzahlen aus. Bei der Canon 350d oder der Canon 400d kann man beispielsweise bei gedrückter Abblendtaste die Blendenwerte mit dem Drehrad verstellen und sieht die Auswirkungen sofort im Sucher.

Kleine Blende (große Blendenzahl) - dunkles Sucherbild
(auch die hinteren Tastenreihen sind scharf)
Offene Blende (kleine Blendenzahl) - helles Sucherbild
(die hinteren Tasten sind unscharf)

Abblendtaste

Offenblende - die hinteren Tasten sind unscharf

Abblendtaste

Kleine Blende - auch die hinteren Tastenreihen sind scharf

Für den Test ist ein gute Beleuchtung des Objektes (Tastatur) zu empfehlen. Bei Dämmerung oder in der Nacht ist die Abblendtaste kaum zu gebrauchen. Sie wird Hauptsächlich in der Macrofotografie oder bei Portrait- und Nahaufnahmen verwendet. Bei Landschaftsaufnahmen beispielsweise, wo so ziemlich alles Scharf sein sollte, spielt die Abblendtaste keine Rolle.

Weitere Infos:
SUPERMACROS MIT DEM EIGENBAU-RETROADAPTER

MATTSCHEIBE REINIGEN
Eigentlich geht es ganz einfach!

CANON EF 70-300 1:4-5.6 IS USM
Ein Objektiv mit hervorragendem Preis- / Leistungsverhältnis:
Das Canon EF 70-300 1:4-5.6 IS USM

STUDIOBLITZ WALIMEX CY-260K
Der Walimex Studioblitz CY-260K ist die ideale Lösung für Preisbewusste

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 2.428 Sekunden mit 52.42 MB Speicher